Suche

Takeshi fährt Rad

Frau, Stahl, Asphalt, Kilometer.

Verfasser

Takeshi

Heimat extra light

Man müsse ja nicht zu jeder Tour einen Bericht schreiben, hat die Ehefrau eines berühmten Berliner Brevet-Bloggers einmal angemerkt. Das mag sein. Aber am Dienstag Morgen ist draußen Sommer, auf dem Schreibtisch liegt noch die gleiche Arbeit wie gestern, und wenn das nicht der Moment ist, wo einen Radfahrer die Sehnsucht packt, dann weiß ich es auch nicht.

Weiterlesen „Heimat extra light“

Die Mosel hoch mit M.

M. wollte die Mosel entlang von der Mündung bis zur Quelle in den Vogesen fahren und hatte für diese Reise etwas abenteuerliche Eckdaten recherchiert. Über Nacht mit dem Zug nach Koblenz, in vier Tagen die 600 km den Fluss hoch, am fünften rüber nach Freiburg, über Nacht mit dem Flixbus nach Hause.

Weiterlesen „Die Mosel hoch mit M.“

HanseGravel 2019: Halbzeit

HanseGravel, ach HanseGravel. Im Dezember buche ich ein Zugticket nach Hamburg, weil alle hingehen, und ich befürchte, etwas zu verpassen. Das Hamburger Fahrrad-Bullerbü, beliebtes Thema beim einschlägigen Berliner Smalltalk („Ja, die haben es gut mit ihrer Szene!“) entfaltet seine volle Anziehungskraft.

Weiterlesen „HanseGravel 2019: Halbzeit“

Erkner, 319 km: Ein Berliner Bilderbuchbrevet

Weltstadt Erkner lädt zum Brevet. Erkner, auf meiner inneren Radfahrlandkarte bekannt für zwei einschlägige Attraktionen. Der Windbrecher kommt hierher, und es gibt da angeblich noch Holly mit dem himmlischen Kuchen. Mit dem Windbrecher bin ich im letzten Herbst 400 km gefahren. Bei Holly war ich noch nie. Prioritäten, my dear. Weiterlesen „Erkner, 319 km: Ein Berliner Bilderbuchbrevet“

Was machen wir Schönes in 2019?

In den letzten Jahren war mir meist halbwegs klar, wohin ich mit dem Jaegher (und ab zu auch mit dem Soma) wollte. Mehr Kilometer an einem Stück! Erleben, was jenseits der 300 Kilometer passiert, Nächte durchfahren, Gegenden erkunden. Herausfinden, was diese Magie ist, von der immer alle sprechen.

Weiterlesen „Was machen wir Schönes in 2019?“

Festive 1.000

Im letzten Winter wurde mir klar, dass es mir nicht gegeben ist, die Festive 500 inonego, also an einem Stück, zurückzulegen. Zu kalt zum Rumstehen, zu lange dunkel. Trotzdem wollte ich etwas Besonderes daraus machen, und irgendwann Anfang Dezember fiel mir ein, ich könnte in diesem Jahr einfach mal 1.000 Kilometer fahren. Sind ja acht Tage Zeit.

Weiterlesen „Festive 1.000“

Frauen, die fürs Radfahrn brennen

„Regines Radsalon“ war mir natürlich längst ein Begriff, als Regine Heidorn mich im letzten Jahr kontaktierte. Ich war gerade die Erstausgabe des Candy B. Graveller gefahren, mein Bericht hatte meinem Blog einen neuen Leserrekord beschert, und ich fand es toll, dass ein solch berühmtes Medium wie der Radsalon mich plötzlich auf dem Schirm hatte. Weiterlesen „Frauen, die fürs Radfahrn brennen“

19 Stunden im Sprintzug durch Brandenburg

Mitten im Sommer hing ich in den letzten Jahren radfahrerisch jedesmal in der Luft. Die großen Events waren im Juni vorbei, und ich hatte keine weiteren Veranstaltungen geplant, die mich bei der Stange hielten.

Weiterlesen „19 Stunden im Sprintzug durch Brandenburg“

700 km nach Karlsruhe: Die längste Fahrt

Jeder Rennradfahrer, so sagt man, hat einen Aberglauben. Ich glaube, dass eine Unternehmung schiefgeht, wenn man vorher drüber spricht. Entsprechend schwer fiel es mir, aus meiner geplanten Fahrt nach Karlsruhe eine Spendenaktion für die #BIKEYGEES zu machen.

Weiterlesen „700 km nach Karlsruhe: Die längste Fahrt“

700 km für die #BIKEYGEES: Ich radle, Ihr spendet?

Wer hier schon länger mit liest, weiß, dass die #BIKEYGEES mir seit letztem Jahr am Herz liegen. Dieser Verein bringt Frauen aus aller Welt aufs Rad – indem wir sie bei den ersten Kurbelumdrehungen unterstützen, sie halten und ermutigen, mit ihnen Verkehrsregeln pauken und zusammen üben, bis alles sitzt.

Weiterlesen „700 km für die #BIKEYGEES: Ich radle, Ihr spendet?“

600er Brevet Sachsen: Einmal Hölle und zurück

Einen 600er wollte ich fahren, und nachdem ich in Berlin keinen Startplatz bekommen hatte, beschloss ich kurzerhand, einen anderen Standort auszuprobieren. Von Leipzig-Bennewitz aus sollte die Route auf den Brocken führen, das war mir recht, darauf hatte ich schon für Berlin gehofft.

Weiterlesen „600er Brevet Sachsen: Einmal Hölle und zurück“

Hervorgehobener Beitrag

Es geht noch ein Zug von Rosenheim

Ich hatte die Idee, kurzen Prozess mit den Landkreisschildern im Südosten der Republik zu machen. Von kurz konnte allerdings nicht wirklich die Rede sein. Meine Beine, nein, eigentlich auch der Rest war seit Wochen zu nichts zu gebrauchen. Trauriges Streckengeknubbel, keinerlei Druck auf dem Pedal. M. hatte mich mehrmals stehenlassen.

Weiterlesen „Es geht noch ein Zug von Rosenheim“

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

Ride everywhere

Jesko von Werthern

randonneurdidier

"Niemand weiß, wie weit seine Kräfte gehen, bis er sie versucht hat" Johann Wolfgang von Goethe

radflamingos

radfahren!

Mein Fahrrad und ich

Muskelbetriebener Individualverkehr – ganz einfach!

Kettenpeitscher

Ein Radblog über Drahtesel, Schweinehunde und Radabenteuer

there is no "I" in cyclyng

Das deutsche Positivo Espresso Blog in German